Laut Statistik haben über 50 % unserer Grundschüler einen Migrationshintergrund, bei den Schülern der Sekundarstufe sind es über 60%. Daher liegt in der Sprachförderung und -anwendung einer unserer pädagogischen Schwerpunkte. Dabei wird der Sprachrhythmus geübt und Wortschatzerweiterungen, Sprachklang und Sprachspiele stehen im Vordergrund.


Seit dem Schuljahr 2010/2011 besteht an unserer Schule eine VKL-Klasse, die eingerichtet wurde, um Schüler der Klasse 1 und 2 mit sprachlichen Defiziten zusätzlich zu fördern. Voraussetzung für den Besuch der integrativ kooperativen Sprachförderklasse ist die Feststellung eines erhöhten Sprachförderbedarfs. Dies geschieht auf Grundlage eines Sprachtests, der vor Beginn jeden neuen Schuljahres bzw. in den ersten Schulwochen durchgeführt wird. Es werden ebenfalls Beobachtungen im Unterricht/ Kindergarten und Gespräche mit der zuständigen Klassenlehrerin/ Erzieherin mit in die Entscheidung einbezogen.
Die Sprachförderklassen sind bewusst integrativ kooperativ, denn so sind die Schüler bereits in der Klassengemeinschaft der Regelklassen integriert. Die ausgewählten Schüler (ca. 6 Kinder pro Klassenstufe) nehmen am Regel­unterricht teil. Sie erhalten im Fach Deutsch in 2 (Klasse 1) bzw. 5 Stunden (Klasse 2) in der Woche eine spezielle Förderung in der Kleingruppe.

Im Folgenden finden Sie beispielhafte Stundenpläne für die Klassen 1 und 2: