Ali Baba trifft Baba Jaga!

Im  März 2013 startete ein neues Kooperationsprojekt mit der Kindertagesstätte Goldberg und der Goldbergbibliothek „Bibi“ unter Leitung eines Projektteams mit bekannten Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft (Ulrich und Annette von der Mülbe, Doris Hirsch, Gerda Ruzitschka und Anke Marx), ein Märchenprojekt mit den Schülerinnen und Schülern der Ganztagsklassen 1a, 2a und 3a.

Unterstützt wurde dieses Projekt wiederum von der Bürgerstiftung Sindelfingen, die damit an einem Ideenwettbewerb „Brücken bauen zwischen den Kulturen“ teilgenommen hat. Die Herbert Quandt-Stiftung wählte für die Endausscheidung bundesweit sieben Bürgerstiftungen - darunter die Bürgerstiftung Sindelfingen - aus und steuerte 5000 Euro zur Finanzierung der Projektidee bei.

Ess-Kultur-Nachmittage

An jedem Montag bis November erzählten Annette von der Mülbe und Anke Marx den rund 50 teilnehmenden Kindern ein besonderes Märchen, das dann im Kindergarten unter der Leitung von Gerda Ruzitschka und in der Schule unter der Leitung von Martha Smaczny kreativ in Musik, Farbe, Bewegung, Spiel, Theater und vieles mehr umgesetzt wurde.
Die Märchen kamen aus den Familien der Kinder, wurden mündlich überliefert, sind typisch für das Land oder die Region, aus der sie stammen, und prägen ihren Kulturkreis. Alle 3-4 Wochen trafen sich die Beteiligten mit den Eltern der Kinder zu einem interkulturellen Ess-Kultur-Nachmittag, um noch einmal gemeinsam diesen Märchen nachzuspüren. Die Kinder zeigten, wie sie die Geschichten umgesetzt hatten, manchmal wurde man auch von einem typischen Essen aus dem Kulturkreis des Märchens überrascht. Vor allem aber freuten sich alle gemeinsam über den reichhaltigen Schatz an erzählten Überlieferungen anderer Kulturen und Völker.

Der Abschluss

Im Oktober und November 2013 wurden in der KiTa und in der Grundschule am Goldberg alle bisherigen Märchen nochmals wiederholt und vertieft. Die KiTa-Kinder und die Schülerinnen und Schüler bastelten an „märchenhaften Lampions“, die beim großen Abschlusstreffen am 30. November zum Einsatz kamen. Hier wurden Kinder und Eltern auf dem Kirchplatz von Baba Yaga (Annette von der Mülbe) und Ali Baba (Anke Marx) begrüßt und in ein kunterbuntes Märchentheater eingeführt. An vier Stationen auf dem Goldberg spielten Kinder und Theaterpädagogen nochmals die erzählten Märchen nach, wobei immer zwei Märchen kreativ zu einer neuen Erzählung umgestaltet wurden. Der Märchenzug bewegte sich mit Fackeln und Lampions voran. Der bunte Lichterzug hatte seine letzte Station auf dem Schulgelände der Goldbergschule und schickte dort im Schulgarten Schwimmkerzen als Wasserblüten auf die Märchenreise.

Anschließend empfing die Schulleiterin Diemut Rebmann Kinder und Erwachsene im Schulgebäude und lud ein zu Kinderpunsch und internationalem Gebäck – auch dabei waren wieder die Länder der Märchen präsent. Hier stellte Uli von der Mülbe das geplante Märchenbuch vor, dessen Vorlagen eingesehen werden konnten. Darin finden sich viele internationale Märchen der Kinder vom Goldberg, die in ihren Familien erzählt und von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Darüber hinaus gibt es kurze Berichte über die Erzählerfamilien und Rezepte zu landestypischen Speisen, die nicht nur zu Märchenstunden gut schmecken!

Bereits im Winter stellten die Kinder der KiTa und der Grundschule Goldberg Tonkacheln zu den erzählten Märchen her. Unterstützt wurden sie dabei von der bekannten Sindelfinger Keramikkünstlerin Sabina Hunger. Diese Märchenkacheln wurden am 14. April 2014 an vier verschiedenen Orten auf dem Goldberg als Stationen eines Märchenpfads für Interessierte und natürlich die Kinder selbst im Boden eingelassen. Der Märchenpfad der Schule ist gleich hinter dem Zaun zum Biotopgelände zu bewundern.

Das Sindelfinger Märchenbuch

Die Arbeiten am Sindelfinger Märchenbuch liefen indessen auf Hochtouren. Im November 2014 fand kurz vor Veröffentlichung nochmals eine märchenhafte Stunde auf dem Marktplatz im Literaturzelt statt. Hier lasen Mütter, Kinder und Projektverantwortliche aus der Märchensammlung vor – stückweise auch in der Originalsprache. Dazu gab es natürlich viele Fragen, die von den Beteiligten sofort beantwortet werden konnten.
Eine Woche später war es dann soweit: Das Sindelfinger Märchenbuch konnte dank der großzügigen Spende der Kreissparkasse vorgestellt werden. Die Sammlung aus Märchen, Rezepten, Fotos und Anregungen zur Gestaltung fand großes Interesse. Für rund 10 € ist es im Sindelfinger i-Punkt und in der Buchhandlung Röhm noch in wenigen Stückzahlen vorhanden.

Wir bedanken uns bei allen Projektbeteiligten und den Sponsoren für zwei märchenhafte Jahre voller Höhepunkte!

Stimmen zum Projekt gibt es hier:

Presseartikel der Kreiszeitung zur Auftaktveranstaltung am 04. März

Presseartikel der Sindelfinger Zeitung zur Auftaktveranstaltung am 04. März

Presseartikel der Kreiszeitung zum Ideenwettbewerb am 22. Oktober

Presseartikel der Kreiszeitung zum Finale des Projektes (23.11.2013)

Presseartikel der Kreiszeitung zum Abschluss des Projektes (02.12.2013)

Presseartikel der Sindelfinger Zeitung zum Abschluss des Projektes (04. 12.2013)

Presseartikel der Sindelfinger Zeitung zum Märchenpfad (15.04.2014)

Presseartikel der Sindelfinger Zeitung zum Märchenbuch (11.12.2014)

Presseartikel der Kreiszeitung zum Märchenbuch (12.12.2014)

Presseartikel der Stuttgarter Zeitung zum Märchenbuch (12.12.2014)