Neues BoriS-Siegel

Am 10. Juli wurde dem erweiterten Schulleitungsteam der Gemeinschaftsschule Goldberg im Rahmen einer Feierstunde in den Räumen der Handwerkskammer in Stuttgart das Berufswahlsiegel BoriS überreicht. Das Zertifikat wird Schulen für ihr außergewöhnliches Berufswahlkonzept verliehen.
Mit der Weiterentwicklung zur Gemeinschaftsschule musste das bestehende Siegel für Werkrealschulen neu beantragt werden. In vielen Sitzungen wurden daher im Vorfeld die existierenden Berufswahlelemente des Schulkonzepts zum Berufswahlunterricht überprüft und neu verortet.
Das neue Siegel schmückt nun für weitere 3 Jahre unsere Schule bis dann eine erneute Überprüfung der geleisteten Arbeit ansteht.

Aktion Ballbox

Im Rahmen der Aktion Ballbox des württembergischen Fußballverbandes hat am Donnerstag vor den Pfingstferien der Leiter der Sindelfinger Fußballschule fairplay Andy Russky die Fußball-AG der GMS Goldberg besucht. Zusammen mit dem aktiven Fußballer und Leiter der Fußball-AG Pablo Perez konnten die Schüler eine besondere Aktion erleben. Der WFV unterstützt diese Aktion mit einer Fußballbox mit Bällen und Ähnlichem für die Schule.

Der Goldberg läuft!

Der Sindelfinger Werkstatt-Lauf gehört schon traditionell zum Schulprogramm. Viele Klassen haben in den Wochen davor im Sportunterricht trainiert. Trotzdem war die Zahl von über 130 Anmeldungen so hoch wie noch nie. Bei strahlendem Sonnenschein zeigten sich vor allem unsere Grundschüler an vorderster Front, so sprangen dabei viele Topplatzierungen heraus. Andere zeigten auf den unterschiedlich langen Strecken eine tolle Energieleistung. Manche kamen lächelnd und strahlend im Ziel an, andere waren so fertig, dass sie schnell und still im Schatten verschwanden.

Sehr peinlich dagegen das Verhalten von drei Schülern aus Klasse 7, die gegen jeden Sportsgeist handelten und beim 6km-Lauf frech abkürzten.  Sie mussten anschließend aus der Wertung genommen werden. 

Alles gegeben hatten dagegen auch Teile des Lehrerlaufteams. Trotz zweier Stürze kamen die beiden Lehrkräfte mit aufgeschürften Knien im Ziel an.

Bei der Siegerehrung und Verlosung für die erfolgreichen Schulmannschaften, erhielt die Goldbergschule erneut einen Preis der Bürgerstiftung.  Die 200 € werden in neue Schaumstoffbälle und Yogamatten investiert. Die Bälle kommen allen Schülern beim gemeinsamen Sporttreiben zugute, die Matten würden schon heute vor allem für den vielen Schüler mit Muskelkater ein willkommenes Ruheplätzchen bieten.

Auf eine Neues im nächsten Jahr!

Alle Ergebnisse oder auch Bilder zum Stadtlauf findet man hier.

Bei so vielen Startern ist es schön, wenn man jemand von weitem erkennt. Denkt doch einfach an unsere limegrünen Schul-T-Shirts. Im Herbst wird es wieder eine neue Bestell-Aktion geben!

Leseprojekt des Rotary Club Böblingen-Schönbuch

Kurz vor Beginn der Faschingsferien bekam die Goldbergschule große Pakete geliefert. Eigentlich nichts Außergewöhnliches, dass eine Schule Bücher bekommt. Das Besondere in diesem Fall ist jedoch, dass über 13 Klassen für umsonst eine tolle Klassenlektüre erhalten haben.

Im Rahmen des von Rotary Deutschland entwickelten Projektes „Lesen Lernen, Leben Lernen“ spendete der Rotary Club Böblingen-Schönbuch den Klassen 2-6 verschiedene Bücher. Für jede Klassenstufe wurde ein besonderes Kinder- und Jugendbuch mit dem entsprechenden Begleitmaterial zur Verfügung gestellt.  Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Lesekompetenz, die nicht nur die Rotarier als Schlüssel für Bildungserfolg erachten.

In den kommenden Wochen werden in Eigeninitiative oder mit unterschiedlicher Ausprägung im Klassenverband die Bücher gelesen. Das  Lesen soll in erster Linie Spaß machen und individuelle Erlebnisse ermöglichen.

Am 9. Februar besuchten die Projektbetreuer von Rotary zwei Klassen der Gemeinschaftsschule Goldberg, um sich selbst ein Bild zu machen und um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen.

Weihnachtsgottesdienst

Am 21. Dezember traf sich die Schulgemeinschaft zum Weihnachtsgottesdienst in St. Maria. "Die Zeit, in der das wünschen wieder hilft" war das Motto des diesjährigen Gottesdienstes, an dem sich viele Schülerinnen und Schüler aktiv beteiligten. Die Band unter Leitung von Frau Sosnowski gestaltete den musikalisch-thematischen Rahmen mit "Wünsch dir was" und "Heal the world". Viele Schüler hatten Gebete, Wünsche oder Textaussagen vorbereitet, außerdem wurde kräftig gesungen. Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und Eltern waren hinterher alle der Meinung: "Das war wieder ein gelungener Festgottesdienst."

Schlittschuhlaufen auf der Waldau

Der Winter kam früh dieses Jahr und so passte der Ausflug auf die Waldau zum Schlittschuhlaufen ganz gut in das Programm der Gemeinschaftsschule Goldberg. Am 11. Dezember machten sich die Klassen der Sekundarstufe auf dem Weg nach Stuttgart, um viel Spaß beim Schlittschuhlaufen zu haben. Während manche Kinder noch nie einen Schlittschuh oder eine Eislauffläche gesehen haben, freuten sich die „alten Hasen“ auf neue Erfahrungen. Am Ende konnten wieder ein paar Kinder mehr von sich sagen: „Ich habe heute Schlittschuhlaufen gelernt!“  Klar sind auch ein paar hingefallen, das bleibt nicht aus, wenn man auf dem Eis ist, aber auch da zeigte sich wieder die gute Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler.

Und im nächsten Schuljahr gehen wir mit Sicherheit wieder hin!

Adventssingen

Oh du fröhliche.....
Frau Rebmann begleitet die Schüler beim alljährlichen Adventssingen.

Kaum ist er da, ist er auch schon wieder weg!

Am Nikolaus-Tag gaben sich in diesem Schuljahr gleich drei Nikoläuse die Ehre und streunten übers Schulgelände! In einigen Klassen gab es ein paar Dinge zu kritisieren, in anderen Klassen konnte viel gelobt werden. Die Nikoläuse freuten sich über Lieder und Gedichte, die ihnen vorgestellt wurden!

Falscher Eingang

Am Wochenende 18./19. 11.2017 versuchten unbekannte Täter offensichtlich in unsere Schule einzubrechen!
Am Hauptgebäude zerstörten sie am Klassenzimmer der VKL zum Schulhof hin ein Fenster und versuchten einzudringen. Der Schaden im Gebäude A2 wurde zwar erst später bemerkt, geht aber sicherlich auch auf die gleichen Täter zurück. Hier kletterten die Einbrecher über den Zaun ins Biotop und warfen mit einem Pflasterstein eine Scheibe ein und suchten im Klassenzimmer erfolglos nach Bargeld!
Zum Glück wurden in beiden Fällen kein Geld, Wertgegenstände oder anderes  entwendet. Der Schaden an den Fenstern wurde schon aufgenommen und wird bald behoben.

Zwei kleine Hinweise an Nachahmer: An der Goldbergschule gibt es kein Bargeld oder andere Wertgegenstände zum einfachen Abtransport, außerdem schließen wir unsere Türen alle ab!


Auf einmal wird es dunkel

Am Donnerstag, den 16.11.2017 drohte der Goldbergschule ein größerer Schaden durch ein defektes Stromkabel. Unser Hausmeister entdeckte am Mittwochnachmittag in einem Kellerraum ein beschädigtes Kabel und  informierte die Stadt. Nach einer Überprüfung durch einen Fachmann wurde am Donnerstag beschlossen, dass ein Sindelfinger Elektriker sofort tätig werden muss.
Da nicht ganz klar war, wie lange die Arbeiten dauern würden und da alle technischen und sicherheitsrelevanten Anlagen der Schule auf Strom angewiesen sind, wurde am Donnerstag beschlossen, die Schule am Nachmittag zu schließen.

Am Donnerstagmorgen glühten daher noch einmal die Telefone und Kopierer und Drucker spuckten Elternbriefe aus. Die Notfalllisten, die eigentlich für Hitzefrei dienen, waren Grundlage für das Heimgehen in der Sekundarstufe.  Andere Lehrer telefonierten alle Eltern einer Klasse ab. In der Grundschule und in der Betreuung wurden Eltern informiert und Betreuungsgruppen durch Eltern eingerichtet.

Ab 14 Uhr war dann in der Schule alles ruhig. Ohne Strom gab es keine Lüftung, keine Mensa, keine Heizung, kein Licht, kein Telefon! Auch die PCs und Notbeleuchtungen waren tot. Nur die Handwerker im Keller werkelten wie wild und konnten den Schaden nach ein paar Stunden beheben. Weitere Maßnahmen werden folgen, ohne dass Unterricht betroffen sein wird.

Vielen Dank an alle Eltern, Freunde oder Großeltern, die so flexibel waren! Nur so war es möglich, dass alle Kinder die Schule verlassen konnten. In manchen Familien waren halbe Schulklassen zu Hause und genossen einen freien Nachmittag.